Übung macht die Majestät

Der letzte Joppenschoppen, das monatliche Wertungsschießen des Joppen-Korps der Ebstorfer Schützengilde, steht stets unter dem Motto „verschärftes Training“, auch für das Schießen. Neben zahlreichen weiteren Besuchern haben sich so am 30. Juni insgesamt 18 aktive Schützen auf dem Schießstand getroffen, um auf dem 100m-Stand, auf dem auch das Königsschießen ausgetragen wird, neben dem üblichen Wertungsschießen gleichsam zur Übung auch den Stehr-Pokal auszuschießen. Und wie man sieht, macht Übung nicht nur den Meister, sondern auch die Majestät, stellen die Joppen doch den aktuellen Scheibenkönig.

Die spätere Majestät Lars-Holger Kirks hatte an diesem Tag zwar nur ein durchschnittliches Ergebnis, gab aber fünf Tage später bekanntlich den besten Schuss auf die Königsscheibe ab und errang mit 29 Ring auch noch den Korpspreis. Tagessieger beim Joppenschoppen hingegen wurde mit 99 Ring Jörg Zoch, den Stehr-Pokal errang mit 49 Ring Siegfried Kaminski. Über die Ehrenscheibe konnte sich für einen 109,2 Teiler Eduard Lange freuen, auf den Pokalplätzen folgten mit einem 202,3 Teiler Kevin Murawski, mit einem 273,2 Teiler ebenfalls Siegfried Kaminski und schließlich Jörg Zoch mit einem 262,2 Teiler.

Die Glücksscheibe, ebenfalls auf 100m ausgeschossen, war dieses Mal eine „Torwand“. Die beiden besten Schützen „versenkten“ jeweils drei Schüsse im Tor und damit mehr als die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM. Wegen eines besser platzierten Schusses konnte sich Veikko Nitzsche über eine historische Medaille, aufgelegt zum 100-jährigen Jubiläum des Joppen-Korps 1973, freuen, die er beim Schützenfest dann auch gleich an seiner Uniform ausführen durfte. Für den zweitbesten Torschützen Andreas Pehl gab es noch eine Kilodose Süßigkeiten, die den weiteren Abend allerdings schon nicht überlebte. Überhaupt wurde es noch ein langer Abend nach dem Schießen, gab es doch noch eine Menge vor dem Schützenfest zu besprechen.

JoScho 30.06.2018