Schlachteessen des Jägercorps am 6. März 2020

Am 06.03 2020 fand das traditionelle Schlachteessen des Jägercorps der Schützengilde Ebstorf im Gasthaus Lüllau statt. Leutnant Daniel Kötke konnte 37 Jäger, Gäste und Freunde des Jägercorps  begrüßen. Er freute sich über die zahlreichen Gäste und begrüßte besonders den Gildefähnrich Rolf Bornemann. Leider musste Leutnant Kötke aber feststellen, dass sehr wenig aktive Jäger anwesend waren.

Die Wirtsleute und der Schlachter hatten sich wie gewohnt viel Mühe gegeben. Das Essen war sehr reichlich und geschmacklich sehr gut. Bei Mett, Wellfleisch, Leberwurst, Rotwurst , Knappwurst, diversen Brotsorten und leckerer Brühe wurden die Gaumen der Anwesenden verwöhnt. Bei diesem Essen achtete keiner der Anwesenden auf Kalorien und Fettanteil, sondern genoss die gebotenen Speisen mit großem Appetit. Beim Schlachteessen ist keinerlei Tagesordnung zu beachten, daher hat man Zeit für angeregte Gespräche. Da es bei derartigen Veranstaltungen viel Gesprächsstoff gibt, dauerte die Veranstaltung bis kurz vor Mitternacht. Abschließend kann nur gehofft werden, dass bei der nächsten Veranstaltung mehr Jäger den Weg zum Veranstaltungsort finden.

Jaeger Schlachteessen 2020 b

Jaeger Schlachteessen 2020 c

Jaeger Schlachteessen 2020 d

Jaeger Schlachteessen 2020 e

Erste Corpsversammlung 2020 des Jägercorps

Am Freitag, den 28. Februar 2020 fand die erste Corpsversammlung des Jägercorps der Schützengilde Ebstorf im Gasthaus Lüllau statt. Begonnen wurde die Versammlung mit einem herzhaften Imbiß.

1CV 20 a

Hiernach eröffnete Hauptmann Joachim Meyer die Versammlung, und begrüßte alle anwesenden fördernden Mitglieder, Jäger, Veteranen, Offiziere und Chargierte. Die ordnungsgemäß ergangene Einladung zur Corpsversammlung sowie die Beschlussfähigkeit der Versammlung wurden festgestellt. Anschließend erhob sich die Versammlung und gedachte der verstorbenen Corpsmitglieder Gustav-Georg Tacke, Gerd Kruse und Horst Grieger. Hauptmann Meyer stellte dar, dass die Verstorbenen sehr viel für das Corps getan haben und ihnen ein ehrendes Andenken gewährt wird.

1CV 20 b

Nunmehr verlas Feldwebel Rainer Lühr das Protokoll der Corpsversammlung vom 1. März 2019. Das Protokoll wurde ohne Änderung einstimmig angenommen und später von den Corpsoffizieren unterzeichnet.

1CV 20 c

Nun schloss sich der Bericht Hauptmann Meyer an. Er ging auf die wichtigsten Ereignisse seit dem 1. März 2019 ein. Abschließend bedankte sich Hauptmann Meyer bei allen Corpsmitgliedern für die geleistete hervorragende Arbeit.

1CV 20 d

Anschließend verlas Schießunteroffizier Martin Dreßler den Schießbericht für 2019.

1CV 20 e

Im Anschluss hieran verlas Schatzmeister Heinz-Georg Degner den Kassenbericht 2019. Er listete die Einnahmen und Ausgaben exakt auf. Die Kassenprüfer Jürgen Schankat und Marco Buscatto hatten die Kasse eingehend geprüft. Marco Buscatto berichtete, dass die Kassenführung sehr professionell erfolgt und in Ordnung sei. Er beantragte die Entlastung für den Kassenwart und die Corpsführung, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde.

Ein wichtiger Punkt des Abends war die Wahl des Feldwebels. Rainer Lühr wurde mit überwältigender Mehrheit, bei einer Enthaltung, in seinem Amt bestätigt. Er nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen.

Weiterhin musste ein neuer Kassenprüfer gewählt werden. Bernd Kruskop wurde von der Versammlung als Kassenprüfer vorgeschlagen. Die anschließende Abstimmung wählte Bernd Kruskop einstimmig zum Kassenprüfer. Er nahm die Wahl an.

Von dem Tagesordnungspunkt Bekanntmachungen und Anfragen ist folgendes zu berichten:
- Die Chronik 2020 erstellt Christian Ellenberg.
- Theresa und Daniel Kötke stiften die Ehrenscheiben für 2020.
- das Schlachteessen des Jägercorps findet am 6. März 2020 im Gasthaus Lüllau statt. Die Corpsführung hofft auf rege Beteiligung.

1CV 20 f

Abschließend erschien der ehemalige erste Gildeherr Dietrich Zarft und erläuterte den Anwesenden die geplante neue Satzung der Schützengilde Ebstorf, über die bei der nächsten Gildeversammlung abgestimmt werden soll.

Als es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, schloss Hauptmann Meyer die Versammlung um 22:00 Uhr.