Ebstorfer Könige treffen sich zum Suppeessen

Vor nunmehr einem Vierteljahrhundert gab es das erste Schießen um den „König der Könige“, bei dem selbstverständlich nur ehemalige und aktive Könige startberechtigt sind. Ausgetragen wird der Wettbewerb bei der Gildemeisterschaft nach den bekannten Regeln des Königsschießens. Die Proklamation erfolgt im Rahmen des Königsfrühstücks am Schützenfestdonnerstag und alle „Könige der Könige“ treffen sich im Anschluss auf einen kleinen Schwatz und ein kühles Bierchen, bevor das „echte“ Königsschießen langsam spannend werden könnte. Im Jahr 2000 lud der damalige König der Könige Wilhelm Rabe am Ende seiner „Regentschaft“ erstmals alle ehemaligen „Könige der Könige“ am Tag vor der Gildemeisterschaft zum Suppe essen ein, in voller Uniform und mit dem Königslöffel als Esswerkzeug. In diesem Jahr nun hatte der amtierende „König der Könige“ Andreas Pehl die Ehre, zum Jubiläumsessen einzuladen. Auf Anregung von Jens Ziegeler, seinerzeit Mitbegründer dieses Schießens, wurden ausnahmsweise alle 28 noch lebenden Könige eingeladen. Leider konnten nicht alle kommen, aus gesundheitlichen Gründen oder wegen anderer Verpflichtungen, aber es kamen immerhin elf Ehemalige zusammen, die sich an der reichhaltigen Gulaschsuppe von Dieter Gade zunächst stärkten und dann noch lange in Erinnerungen schwelgten, Majestäten unter sich.

KdK Suppe 2019 a

KdK Suppe 2019 b

KdK Suppe 2019 c