Meisterschaft und Himmelfahrtsversammlung bei den Ebstorfer Schützen

Wird es in diesem Jahr ein Schützenfest geben?

Auch wenn die Frage einigermaßen abwegig klingt, unberechtigt ist sie nicht: Laut Schützenfeststatut muss in jedem Jahr vor dem Schützenfest eine Versammlung abgehalten werden, in der die Vorbereitungen für das Schützenfest getroffen werden. Und dazu gehört auch die Frage, ob denn überhaupt ein Schützenfest gefeiert werden soll.


Nicht ganz überraschend votierte aber auch in diesem Jahr am 12. Mai eine überwältigende Mehrheit der 45 anwesenden Gildebrüder auf die Frage des 1. Gildeherrn Dietrich Zarft mit „ja“. Nach dieser Formalie berichtete der Gildevorstand über den Stand der Vorbereitungen, die natürlich schon vor geraumer Zeit begonnen wurden, und der Gildeadjutant erläuterte den vorgesehenen Ablauf des Schützenfestes. Dieses beginnt am Mittwoch, dem 3. Juli mit dem Eintrommeln am Vormittag. Gildetambour Sebastian Schönrock wird dann, in diesem Jahr bereits ab 9.30 Uhr, mit den Kindern durch den Ort ziehen und so den Beginn des Schützenfestes verkünden. Am Abend beginnt der offizielle Teil mit dem Kommers und setzt sich am Donnerstag mit dem Königsschießen fort. Am Schützenfestfreitag wird nach dem Königsessen (Anmeldungen ab sofort möglich bei Peter Strosik im Salon, für 16 € werden zwei Sorten Fleisch, Fisch, diverse Beilagen und zum Nachtisch Eis mit heißen Kirschen geboten) und der Zeremonie um den Hindenburgpokal wieder der Königsball gefeiert, für Stimmung sorgt wie immer die Partyband BaBaLoo. Am Sonnabend nach dem Kinderschützenfest werden auch dieses Jahr wieder die „Heiderebellen“ aus Walsrode mit schmissiger Livemusik die Tanzbeine zum Schwingen bringen. Enden wird das Schützenfest schließlich mit dem „lustigen Sonntag“, bei dem mit den Gastvereinen ein großer Festumzug durch den Ort durchgeführt wird. Hierbei wird auch wieder der Musikzug Munster mit seinen Cheerleadern kräftig Stimmung verbreiten. „Die Schützengilde Ebstorf lädt alle Ebstorfer und auch auswärtigen Gäste ein, gemeinsam mit uns das Schützenfest zu feiern“ sagte Zarft zum Abschluss des Berichtes und wies auch noch einmal auf das Bürgerkönigsschießen, bei dem in der Schützenfestwoche am Donnerstag und Sonnabend alle Nichtgildemitglieder ihr Glück versuchen können, sowie das Preisschießen hin.


Davon, dass das alle Schießen reibungslos ablaufen können, ist Schießoffizier Jürgen Tietz überzeugt: „Die Umbauarbeiten zur modernsten Schießanlage weit und breit liegen voll im Zeitplan!“ Der neue vollelektronische 50m-Stand wird eine von gerade einmal einem guten Dutzend derartiger Schießanlagen in Niedersachsen sein und sich damit auf dem technischen Niveau des Bundesstützpunktes Sportschießen in Hannover befinden. „Die Anlage wird am 25. Mai in Betrieb genommen und damit rechtzeitig vor dem Schützenfest“ betonte Tietz noch, bevor er über die unmittelbar vor der Versammlung abgehaltene Gildemeisterschaft berichtete. Während der Gildemeister und der „König der Könige“ stets geheim bleiben und erst beim Schützenfest geehrt werden, überreichte er in der Versammlung bereits die Ehrenscheibe für einen 289,9 Teiler an Christoph Alms sowie eine Medaille für den zweiten Platz mit einem 390,5 Teiler an Klaus Kruckenberg.

Wichtiger Hinweis des Gildeadjutanten:
Die Löffeljungs treffen sich zur Vorbereitung auf das Schützenfest am 13. Juni um 17 Uhr im Schießstandgebäude.