Das Jägercorps wurde 1852 als erstes uniformiertes Corps der Schützengilde Ebstorf gegründet.

41 Gildebrüder traten in das neue Corps ein. In die Jahrhunderte alte Gilde kam Farbe. Nicht mehr allein Gehrock und Zylinder, Symbol der alten Klostergilde, bestimmten das Bild beim alljährliche stattfindenden Schützenfest. Das neue Corps hatte sich eine Uniform angeschafft, die die Soldaten des Königlich-Hannoverschen Garde-Jägerregiments trugen. Die Jäger trugen Anfangs eine Mützen, grünen Rock und schwarze Hose. Seit 1855 trugen sie den Hirschfänger, die schwarzen Hosen wurden 1890 gegen weiße Hosen ausgetauscht. Seit 1894 tragen die Jäger einen Tschako mit weißem Roßhaarschweif. Die Offiziere tragen Kragen und Ärmelaufschläge aus Samt, dazu einen Degen.

Beim 50-jährigen Stiftungsfest 1902 schaffte sich das Corps eine Fahne an. Diese Fahne wird auch heute noch stolz bei den Aufmärschen vorangetragen.

Geführt wird das Corps von einem Hauptmann. Ihm zur Seite stehen ein Oberleutnant, ein Leutnant, ein Feldwebel als Spieß und zwei Unteroffiziere.

Kameradschaft und Traditionspflege sind besondere Anliegen des Corps. Aber auch der Schießsport wird bei corpsinternen Schießveranstaltungen betrieben.

Haben Sie Interesse an dem Jägercorps der Schützengilde Ebstorf oder möchten auch Sie dazu gehöhren und Mitglied dieses traditionsreichen Corps werden, stehen wir Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Gruppenbild der Jäger